bild coverIm 3. Teil der Serie: 100 Jahre Fliegerei im Kasseler Raum“, stellen wir nun die Firmen der Kasseler Flugzeug Industrie vor.
Wir beginnen mit dem ersten Werk in Kassel, dem Dietrich-Gobiet Flugzeugwerk, um dann Raab-Katzenstein, Fieseler aber auch die Flugmotorenwerke von Henschel und Junkers vorzustellen.

Ein größeres Augenmerk wird dem Henschelflugzeugwerk gewidmet, welches noch heute mit der Nachfolgefirma ZFL weiterhin in Kassel besteht. Es wird auch kurz dokumentiert, was nach dem 2. Weltkrieg mit den Kasseler Werken geschehen ist. So hat die Firma Ganz und Schade, in der ehemaligen Flakwerkstatt auf der Hasenhecke Beschlagteile für Segelflugzeuge gebaut und war somit der Erste, wenn auch kleine, flugtechnische Betrieb in Kassel. Es werden anschließend die heute am Flugplatz Kassel-Calden ansässigen Betriebe vorgestellt, um mit einer Firma in Grifte, die Anhänger für Segelflugzeuge baut und weltweit vertreibt zu enden. Ein besonderer Höhepunkt sind noch nie veröffentliche Filmszenen des Fieseler Ingenieurs Oskar Feuerstein, die uns von seiner Tochter Dr. Elke Spitzer zur Verfügung gestellt wurden. Sie zeigen einen Ausmarsch der Fieseler Belegschaft aus dem Werk 1 heraus, zu einer Veranstaltung. Außerdem einen Betriebsausflug der Normenstelle. In dieser Abteilung war Oskar Feuerstein ihr Vater, Abteilungsleiter. Dann zwei kurze Szenen von Gerhard Fieseler auf dem Flugplatz Waldau und im Gespräch mit einem Sportler. 14 Zeitzeugen und über 20 Kasseler Bürger stellten für dieses Projekt ihr Wissen oder Bilder zur Verfügung.

 

 


 

 

JavaScript ist deaktiviert!
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen Sie einen JavaScript-fähigen Browser.

 

Vielen Dank an die HNA die uns den Film zur Verfügung gestellt haben - www.hna.de


 


Zum öffnen klicken
Zum öffnen klicken
Zum öffnen klicken
Zum öffnen klicken
Zum öffnen klicken
Zum öffnen klicken
Zum öffnen klicken
Zum öffnen klicken